Rechtsstreitigkeiten zwischen HBG und AGIV beigelegt

10 November 2000 15:37 - Royal BAM Group nv

Rijswijk, Niederlande/Frankfurt am Main – HBG, Hollandsche Beton Groep nv, und AGIV AG haben einen Vergleich geschlossen.

Damit werden die Klagen und Meinungsunterschiede zwischen beiden Unternehmen beigelegt. HBG empfängt von AGIV einen substantiellen Betrag, womit HBG ihre finanzielle Position mit circa € 20 Millionen verstärkt.

Der holländische Baukonzern HBG erwarb von AGIV Ende 1996 die Wayss & Freytag AG und hat Mitte 1999 vor dem Landgericht Frankfurt/Main Klage gegen AGIV eingereicht.

Auf Empfehlung des Gerichts haben die Parteien in einer Mediation eine vergleichsweise Lösung der Streitigkeiten gefunden. Als Mediator war Herr Dr. Horst Eindenmüller, Professor an der Westfälischen Wilhems-Universität und Direktor des Centrums für Verhandlungen und Mediation, Münster, tätig.

Mit dem erzielten Ergebnis sind beide Parteien zufrieden. Zum Inhalt der Vereinbarung werden keine näheren Angaben gemacht.

Weitere Informationen:

Arno C. Pronk, HBG Public Relations, +31 70 3722121.